Ein Rezept für Anfänger mit hohen Ansprüchen

Dear

Foodie. Social Media-Addict. Immer hungrig und stets auf der Suche nach gutem Essen und kleinen Abenteuern.
Dear

Letzte Artikel von Dear (Alle anzeigen)

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich dachte, ich würde Sushi nicht mögen, wenn nicht sogar richtig eklig finden. Ich esse keinen rohen Fisch und Wasabi-Schärfe ist für mich Folter. Was bleibt dann noch? Ein bisschen Reis mit Gemüse. Das schmeckt doch nach nichts, dachte ich. Eines Tages, in einem kleinen Sushi-Restaurant, wurde jedoch alles, woran ich geglaubt hatte, widerlegt. Ich mag liebe Sushi und ein Avocado-Maki vermag in mir ungeahnte Glücksgefühle auszulösen.Was mir bis dahin nicht klar war: Der Geschmack liegt im Reis.

Die Kunst, Sushi-Reis zu kochen.

Ich habe lange herumprobiert, viele unzählige YouTube-Videos angeschaut und letztlich das für mich perfekte Rezept gefunden. Es ist gewiss nicht die traditionelle Herstellungsweise, aber es schmeckt und ist unfassbar einfach und noch dazu wirklich günstig.

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 gr Milchreis
  • 320 ml Wasser
  • 55 ml Sushi-Reisessig-Mix (ich nehme Sushisu von Mizkan)

 

Zubereitung

Milchreis sehr gut abwaschen, mindestens drei Waschgänge, dann abtropfen lassen. Wasser und Sushi-Mix in einen Topf geben. Am besten eignet sich ein beschichteter Topf, alternativ funktioniert es wahrscheinlich auch im Reiskocher. Reis hinzugeben, Deckel drauf und kurz (!) aufkochen lassen. Sobald das Wasser aufkocht, die Hitze sofort auf Stufe 3 runterstellen (bei 12 Stufen). Dann den Timer auf 20 Minuten stellen und Topf samt Inhalt ignorieren. Das ist wirklich wichtig: nicht umrühren und den Deckel nicht anheben.
Nach 20 Minuten von der heißen Platte nehmen und weitere zehn Minuten stehen lassen. Danach in einem Holz- oder Glasgefäß auskühlen lassen. Nun habt ihr die perfekte Grundlage für eure Sushis. Ich mache meine immer mit Avocado und geröstetem Sesam.

 

Zur Info:

Milchreis eignet sich wirklich hervorragend und kostet nur einen Bruchteil dessen, was Sushi-Reis kostet. Es ist nahezu dasselbe Produkt, man zahlt nur für das Etikett mehr. 500 gr Milchreis bekommt man in bestimmten Discountern schon für 45 Cent.
Ich benutze im Übrigen immer den fertigen Sushi-Mix, der sich aus Wasser, Reisessig und Zucker (achtet drauf, dass schon Zucker oder Mirin drin ist) zusammensetzt, weil dieser in dem Asia-Markt meines Vertrauens genauso viel kostet wie Reisessig pur, ich hier aber schon eine Mischung habe, die mir schmeckt. Ihr könnt natürlich auch selbst eine Mixtur zusammenstellen. Rezepte dafür gibt es wie Sand am Meer und keines gleicht dem anderen. Normalerweise wird die Mischung erst über dem fertigen Reis verteilt, doch das führte bei mir immer dazu, dass es erstens nicht gut eingezogen ist und zweitens oft ungleich verteilt war. Meine Methode ist ziemlich idiotensicher. Probiert’s aus. 🙂

Neuer Kommentar

Ich erstelle jeden Artikel mit viel Liebe und Herzblut, daher würde ich mich freuen, wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt, um mir ein virtuelles Lächeln, aber gerne auch Kritik, Tipps und Anregungen in den Kommentaren da zu lassen. Eure Dear :)

Ich akzeptiere