Saftige Blaubeer-Buttermilch-Muffins

Dear

Foodie. Social Media-Addict. Immer hungrig und stets auf der Suche nach gutem Essen und kleinen Abenteuern.
Dear

Letzte Artikel von Dear (Alle anzeigen)

Die meisten von euch wissen wahrscheinlich, dass ich beim Kochen sämtliche Mengenangaben missachte und alles ein bisschen nach Gefühl mache. Das klappt oft ausgezeichnet und geht manchmal schief. Aber das macht nichts, weil man beim Kochen viele Fehler irgendwie bereinigen kann. Beim Backen ist das gänzlich anders, weshalb meine Backkünste sehr beschränkt sind. Wenn der Kuchen erst einmal im Ofen ist, bin ich machtlos. Ich habe keinerlei Kontrolle mehr über das, was in der nächsten halben Stunde passiert. Umso überraschter bin ich, wenn meine Back-Experimente funktionieren und dabei so etwas Hübsches herauskommt, wie diese Blaubeer-Buttermilch-Muffins.

Kleine Glücklichmacher

Muffins sind kleine Glücklichmacher, die mit lieben Menschen geteilt werden wollen. Und wer großzügig teilt, muss sich um die paar Kalorien auch keine Gedanken machen. Aber ganz nebenbei: Buttermilch ist sehr fettarm (weniger als 1 % Fett). Über Blaubeeren müssen wir gar nicht viele Worte verlieren: Sie sind reich an Vitaminen und halten jung, schön und gesund. Es spricht also alles dafür, dass ihr noch heute loslegt und eure Liebsten mit den Muffins beglückt. Dieses Rezept ist im Übrigen auch für alle Backanfänger geeignet. Da ich es geschafft habe, ist es absolut gelingsicher.

Zutaten für ca. 18 Muffins:

  • 220 gr Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker*
  • 3 Eier*
  • 150 ml geschmacksneutrales Öl*
  • 230 ml Buttermilch*
  • 375 gr Mehl
  • 3 TL Backpulver*
  • 350 gr Blaubeeren* (ich habe vor einiger Zeit frische Blaubeeren eingefroren und sie hierfür tiefgefroren in den Teig gegeben)

 

Zubereitung:

  1. Zucker, Vanillezucker und Eier sehr schaumig rühren.
  2. Öl und Buttermilch nach und nach hinzugeben.
  3. Mehl und Backpulver mischen und sieben.
  4. Mehl-Mix vorsichtig in die Teigmasse einrühren (auf niedriger Stufe).
  5. Die gefrorenen Blaubeeren hinzugeben und vorsichtig unterheben.
  6. Den Teig in Muffinförmchen füllen, bis ca. 0,5 cm unter den Rand. Am besten ein Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden oder Silikonförmchen nutzen. Ich rate davon ab, nur Papierförmchen zu nutzen, da die Muffins dann ziemlich in die Breite verlaufen.
  7. Muffins bei 175° Umluft ca. 25-30 Minuten backen bis sie leicht goldbraun werden. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durch ist: Wenn nach dem Reinpieksen nichts Teigiges am Stäbchen klebt, können die Muffins rausgeholt werden.
  8. Abkühlen lassen, nicht alles alleine aufessen! Teilen lautet die Devise. 😉

Die Süße der Muffins wird durch die angenehm-fruchtige Säure der Beeren ausbalanciert. Wenn es sich einrichten lässt, solltet ihr sie direkt essen, da sie lauwarm am besten schmecken. Würden sich die kleinen Glücklichmacher nicht gut auf eurem Sonntagstisch machen? Ich hoffe, ihr backt die Blaubeer-Buttermilch-Muffins mal nach und berichtet mir davon in Wort und Bild.

~~~

* Diese Zutaten habe ich im Rahmen von Foodsharing kostenlos bei
Betrieben oder Privatpersonen abgeholt oder aus abgeholten Lebensmitteln
selbst zubereitet. Foodsharing ist eine Bewegung, die sich gegen
Lebensmittelverschwendung einsetzt. Jeder kann bei Foodsharing mitmachen
und Lebensmittel retten. Auch du. 🙂

2 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für die Auswahl an Rezepten. Manche sind nicht so ganz meins, aber andere…. mmmmmh, lecker! Auf meinem Blog http://www.Melusines-Welt.blogspot.de geht es um Bücher… aber demnächst werde ich auch etwas kochen. Du kannst ja mal schauen. Liebe Grüße vom Blogger Comment Day – deine Biggi (gern nehme ich ein Like auf FB unter Melusines Welt)

    1. Danke dir.

Neuer Kommentar

Ich erstelle jeden Artikel mit viel Liebe und Herzblut, daher würde ich mich freuen, wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt, um mir ein virtuelles Lächeln, aber gerne auch Kritik, Tipps und Anregungen in den Kommentaren da zu lassen. Eure Dear :)

Ich akzeptiere