Weihnachtliche Gewürzkekse

DSC_0280-1
Um ehrlich zu sein, wäre ich nie auf die Idee gekommen, Spekulatius zu machen. Ich habe allergrößten Respekt vor fleißigen Bloggern, liebevollen Müttern und allen anderen backwütigen Menschen, die in der Vorweihnachtszeit Plätzchen im Akkord produzieren. Ich drücke mich da für gewöhnlich und wenn Martin nicht wäre, blieben mir in dieser Zeit viele Kalorien erspart. Aber wie wir schon bei den Chai Kipferln festgestellt haben: Weihnachtskalorien zählen nicht.

Abgestempelter Spekulatius

Seitdem der Nikolaus uns die fantastischen Keksstempel brachte, haben wir nach einem Rezept Ausschau gehalten, das sich für diese Zwecke eignet. Was eignet sich da besser als Spekulatius? Der Teig geht nicht auf, sodass der Druck auch nach dem Backen schön zu erkennen sein wird und die Gewürze sorgen für Weihnachtsstimmung ohne Ende. Dann habe ich noch mit Erstaunen festgestellt, dass es gar nicht kompliziert ist und ich eh alle Gewürze im Regal habe. Also legten wir los. Martin hat geknetet, was das Zeug hält und ich habe gestempelt. 🙂

 

Zutaten für 2 Bleche

  • 230 gr Butter, weich
  • 210 gr Zucker, vorzugsweise braun
  • 2 TL Zimt, gemahlen
  • 1/4 TL Nelken, gemahlen
  • 1/4 TL Muskat, gemahlen
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen
  • 1/4 TL Salz
  • 4 EL Milch
  • 500 gr Mehl
  • 1/4 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Butter, Zucker und Gewürze cremig rühren.
  2. Die restlichen Zutaten hinzufügen und mit der Küchenmaschine verrühren. Anschließend noch einmal mit den Händen gut durchkneten und den Teig zu einer Kugel formen. Wer keine Küchenmaschine hat, knetet und knetet und knetet eben ein bisschen mehr. 😉
  3. Den Teig ca. 3h Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Da der Teig sehr spröde ist und sich kalt besser ausrollen lässt, solltet ihr immer nur kleine Portionen aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen.
  5. Wenn ihr auch so hübsche Stempel habt, geht’s jetzt ans Stempeln und Ausstechen, ihr könnt den Teig natürlich auch in Spekulatiusformen geben oder beliebige Ausstecher verwenden. schmecken werden sie in jeder Form, die euch gefällt.
  6. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca 12 – 18 Minuten backen.

Beim Öffnen des Backofens fand ich, dass der Ingwergeruch etwas beißend war. Dies verflog jedoch ganz schnell und die Kekse schmecken würzig und karamellig. Ideal zu Tee! Apropos Tee: Auf meiner Facebook-Seite könnt ihr noch bis zum 19. Dezember Tee von Pukka Herbs und Nocciolata Nuss-Nougat-Aufstrich gewinnen.
Gewürze in super Qualität könnt ihr übrigens bequem online bestellen bei BenCondito (Link führt zu einem Blogartikel von mir).
Viel Spaß weiterhin in der Weihnachtsbäckerei, ihr Lieben! 🙂

Die erste Ladung war eventuell eine Minute zu lang im Ofen. 😉

 

Ähnliche Beiträge

Teilen:Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

3 Kommentare

  1. Oh sehen die lecker aus – ich selbst habe noch nie Spekulatius gebacken. Dieses Jahr habe ich auch die Finger vom Backofen gelassen, da ich kaum Zeit dafür hatte. Schade eigentlich, denn Backen macht total viel Spaß!

    Liebst, Laura ❥

    MISS POUPETTE

    1. Danke, liebe Laura! Ich backe eigentlich gar nicht so gern, ber in der Wehnachtszeit muss es doch mal sein. 🙂

  2. Die Kekse sehen zum Anbeißen aus!
    Ich hätte mir nicht vorgestellt, dass Spekulatius so einfach zu backen sind!
    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich in der Vorweihnachtszeit auch nicht die größte Backqueen bin, aber deine Gewürzkekse motivieren mich zum in die Küche Hasten und sofort loslegen! Liebe Grüße, Kathrin

Neuer Kommentar

Ich erstelle jeden Artikel mit viel Liebe und Herzblut, daher würde ich mich freuen, wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt, um mir ein virtuelles Lächeln, aber gerne auch Kritik, Tipps und Anregungen in den Kommentaren da zu lassen. Eure Dear :)