Salute Salate: Es schmeckt nach Liebe

AviaryPhoto_130887602680205063-1
 Kochen entspannt mich. Während ich Gemüse klein schneide, kann ich wunderbar abschalten. Meine Kochexperimente mit euch zu teilen, macht mir mehr und mehr Freude. Doch genauso toll finde ich es, auswärts essen zu gehen, mich hinzusetzen und zu genießen, was erfahrene Köche gezaubert haben. Daher möchte ich eine neue Rubrik auf diesem Blog einführen, in der ich euch meine tollsten Entdeckungen vorstelle. Ich werde hierfür von niemandem bezahlt, daher könnt ihr euch darauf verlassen, dass das, was ich euch erzähle aus meinem Innersten kommt. Hier möchte ich großartige Ideen, Geschäfte und Menschen vorstellen, in der Hoffnung, dass sie euren Alltag ebenso sehr versüßen wie meinen.

Diese Reihe startet mit „Salute Salate„, einem kleinen, vegetarischen Café und Restaurant in der Mainzer Neustadt. Unweit vom Hauptbahnhof entfernt versteckt sich seit ein paar Monaten zwischen Kiosken und kleinen Supermärkten eine Oase des guten Essens. Mit spanischem Einschlag werden hier allerlei Köstlichkeiten aus frischen, saisonalen und regionalen Zutaten gezaubert. Am Self-Service Buffet kann man sich nach Lust und Laune einen Teller zusammenstellen, der an der Kasse gewogen wird. Pro 100 Gramm zahlt man 1,80 Euro. Außerdem gibt es eine Wochenkarte (zwei pro Monat im Wechsel) mit Tagesgerichten wie vegetarisches Curry oder saisonale Suppen. Diese haben einen Festpreis und kommen direkt aus der Küche zu euch. An der Theke gibt es darüber hinaus auch noch Quiches, Empanadas und Nachtische. Zum Nachtisch später mehr, denn der verdient viel Aufmerksamkeit.

Salute Salate ist ein Ort zum Wohlfühlen. Wir gingen gegen 15 Uhr hin, es war nicht viel los. Der Mittagsansturm war gerade vorüber und durch die Glasfront des Cafés wurden wir bereits von Norma, der Inhaberin, und ihren Mitarbeitern mit einem freundlichen Lächeln begrüßt. Norma begrüßt uns persönlich und geht mit uns das Buffet durch, erzählt einiges zu den Gerichten und spricht Empfehlungen aus. Wir waren auch einmal zur Mittagszeit dort, als das Restaurant voll war und auch an dem Tag konnte ich beobachten, wie jeder einzelne Kunde freundlich empfangen und an das Buffet herangeführt wurde. Wir fühlen uns willkommen und möchten bleiben. So soll es auch sein. Norma erzählt uns, dass Salute Salate nicht nur ein Restaurant ist, sondern auch ein Café zum Verweilen – für Studenten, Mütter mit Kindern, Rentner wie auch Geschäftsleute. Hier ist jeder willkommen und darf es sich gemütlich machen, ganz gleich ob man sich mit Freunden trifft oder am Laptop arbeiten will (hierfür gibt es sogar einen WLAN-Hotspot).

Wir stellen uns am Buffet einen Teller zusammen. Uns fällt die Wahl nicht leicht, denn alles sieht unfassbar lecker aus. Es ist kein riesiges Massenbuffet, sondern ein kleines feines. Letztlich habe ich mir von dem Rote Bete Carpaccio, verschiedenen Salaten und Chicoreé-Granatapfel-Feigen-Schiffchen genommen. Martin hat sich Bulgur und Kartoffelecken am Buffet geholt und erlag an der Theke noch den saftigen Quiches. Übrigens: Es gibt bei Vorlage des Studentenausweises 10 Prozent Rabatt. 🙂 Darüber hinaus durften wir von vielen Leckereien kosten: Hausgemachte Ingwer-Melissenlimonade, vegetarisches Curry mit Reis und Nachtisch. Norma erzählt mir, dass sie mit sehr wenig Zucker und Salz kocht. Geschmacksverstärker haben selbstverständlich nichts in ihrer Küche zu suchen. Alles, was ich probiert habe, hat jedoch alles andere als fad oder langweilig geschmeckt. Die Gewürze sind so fein aufeinander abgestimmt, dass man mit jedem Bissen das Gefühl hat, die Liebe zu schmecken, mit der die Gerichte zubereitet wurden.

Das Highlight war ohne Zweifel der Nachtisch. Wir haben Crema Catalana und ein Joghurt-Zwetschgen-Dessert gegessen. Ich bin wirklich kein Süßesser. Aber diese Desserts waren von einer anderen – zweifelsohne besseren – Welt. Joghurt-Zwetschgen-Dessert: Das klingt nicht nach etwas ganz Besonderem, aber das ist es. Ich werde mir nicht die Mühe machen, es zu beschreiben, weil es unbeschreiblich gut war. Geht unbedingt hin, esst dieses Joghurt-Dessert mit hausgemachter Zwetschgenmarmelade und lasst euch das Glück auf der Zunge zergehen.

Crema Catalana: wurde vor unseren Augen mit Zucker bestreut und karamellisiert.
Ein großes, saftiges Stück Quiche <3
Zur „Selbstkontrolle“
Hausgemachte Essige, Öle und Gewürze zum Verfeinern.
Im Salute Salate sieht und schmeckt man die Liebe.
Ich hatte eine gute Zeit im Salute Salate. 🙂
Meine Buffet-Zusammenstellung. Das Carpaccio war wirklich genial.
Martins Zusammenstellung. Bulgur, Kartoffelecken und Zucchini-Tofu-Häppchen.
Ein Ort zum Wohlfühlen.
Selbst zusammengestellter Teller und hausgemachte Limonade. Köstlich!

 

Ähnliche Beiträge

Teilen:Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

2 Kommentare

  1. Wow was für ein tolles Café und deine Fotos dazu sind der Oberhammer!
    Wäre Mainz nicht so weit weg, würde mein nächstes Mittag hundert pro dort stattfinden.
    Das Café sieht wirklich nach einem Ort zum Wohlfühlen aus, welcher nicht unbedingt der breiten Masse entspricht. Solche Restaurant-Konzepte liebe ich! Sobald ich mal in Mainz bin, wird das Salute Salate erkundet!
    Ich bin schon auf die nächsten Beiträge deiner auswärts Essen-Reihe gespannt! Liebe Grüße Kathrin

    1. Danke für die lieben Worte. 🙂 Solltest du mal in der Gegend sein, solltest du unbedingt dort vorbeischauen. Es ist ein wahres Paradies für Vegetarier. Da schmeckt alles nach ganz viel Liebe und man hat nicht das Gefühl, dass man als Vegetarier mit irgendwas Halbherzigem abgespeist wird. 🙂

Neuer Kommentar

Ich erstelle jeden Artikel mit viel Liebe und Herzblut, daher würde ich mich freuen, wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt, um mir ein virtuelles Lächeln, aber gerne auch Kritik, Tipps und Anregungen in den Kommentaren da zu lassen. Eure Dear :)