Der Herbst ist bunt und rauchig

DSC_1193-1
Bei mir sammeln sich zur Zeit Päckchen mit allerlei Feinem an, da ich fleißig die Adventsverlosung für euch vorbereite. Um das nicht zu verpassen, folgt mir am besten hier, auf Facebook, Instagram oder Twitter. In einem der Päckchen war Reis drin, den ich testen darf. „Dear, wir wissen wie Reis schmeckt! Wolltest du echt nur gratis Reis abstauben?“, denkt ihr euch womöglich. Weit gefehlt. Ich habe hier, entsprechend meiner thailändischen Wurzeln, circa 10 Kilo Reis auf Lager und bin daher bestens versorgt. Aber Lotao bietet ganz besonderen Reis an, den ich gerne aus Neugier und um euch womöglich ein tolles Produkt vorstellen zu können, testen wollte. Was ich nach der Reispfanne sagen kann: Dieser Reis hält, was er verspricht.

Rauchige Reispfanne mit Grünkohl und Hühnchen

Rauchreis von Lotao, Smoked Reis

Ich habe ein Päckchen Oriental Sensation Smoked Reis von dem Onlineshop Lotao bekommen. Lotao verkauft besondere Reissorten, die ich bisher noch nirgendwo sonst gesehen habe, sowie erlesene Produkte aus Kokosnuss, wie zum Beispiel Zucker, Öl und Mus. Auf der Webseite heißt es:

„Lotao steht auch für die Suche nach der intakten Welt. Die Reissorten
werden nach dem Grundsatz der Reinheit ausgewählt. Dies gilt für die
Qualität des Reiskorns ebenso wie für die Umgebung, in der der Reis
heranwächst. Lotao arbeitet mit Partnern zusammen, die seltene
Reissorten schützen, denen faire Konditionen wichtig sind, die für
soziale und ökologische Verantwortung stehen“

Mir gefällt das Konzept sehr und vor allem ist der Besuch auf der Seite eine kleine Reise in die Ferne, ein Abstecher in eine andere Welt voller Farben, Geschichten und philosophischen Gedanken. Es gibt unter anderem schwarzen und pinken Reis, rot, weiß, bunt … Zurück zu meinem Smoked Reis. Dieser Basmatireis wurde laut Produktbeschreibung mit reinem Buchenholz geräuchert. Als ich die Packung öffnete duftete es schon nach geräuchertem Schinken. Ich war skeptisch, ob der Rauchgeschmack nach dem Kochen des Reis überhaupt noch vorhanden sein würde. Es duftete jedenfalls während des Zubereitens sehr gut.
Und ja, ich wiederhole mich in diesem Falle gern: Der Reis hält, was er verspricht. Er hat ein tolles, rauchiges Aroma – nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. In meiner Reispfanne machte sich diese Sorte sehr gut. Ich musste kaum würzen und hatte dennoch ein superleckeres Gericht.

Zutaten für 2 Portionen

  • 150 gr Smoked Reis*
  • 150 gr Hühnchenbrust
  • 70 gr Grünkohl, kleingeschnitten
  • 2 kleine Karotten, in Scheiben oder Würfel geschnitten
  • 1 mittelgroße Tomate, gewürfelt
  • 1/2 rote Zwiebel, gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 EL Sojasoße
  • weißer gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Öl zum Anbraten

 

Zubereitung

  1. Reis kochen. Ich habe ihn etwas anders als nach Packungsanleitung gekocht: Reis und 300 ml Wasser im Topf mit Deckel aufkochen lassen, dann auf niedriger Stufe für 15 Minuten köcheln lassen. Dabei auf keinen Fall zwischendurch umrühren. Ich rechne in etwa 1 1/3 Becher Wasser zu 1 Becher Reis. Ich würde davon absehen, den Reis sprudelnd zu kochen und dasWasser abzugießen. Da geht bestimmt viel Geschmack verloren.
  2. Hühnchen in Würfel schneiden, mit 1 EL Sojasoße und kleingehacktem Knoblauch kurz marinieren und einfach stehen lassen, während man das Gemüse vorbereitet.
  3. Öl in einer Pfanne gut erhitzen, das Hühnchen hinzugeben und etwas auseinander ziehen, sodass die einzelnen Stücke nicht übereinander liegen. Nun für kurze Zeit das Fleisch einfach anbraten lassen, ohne es hin und her zu schieben. Dann wenden und ebenfalls eine weitere Minute etwas braten lassen. Wenn das Fleisch außen eine schöne Farbe hat, aus der Pfanne nehmen und in einer kleinen Schüssel bereit halten. Man sollte es rausnehmen, bevor es komplett durch ist, da es noch eine Weile in der eigenen Resthitze weitergart.
  4. Zwiebeln in die Pfanne geben, glasig braten, Grünkohl hinzufügen und solange anbraten, bis er etwas weicher wird. Das dauert nicht lange.
  5. Dann den Reis hinzugeben und mit einem weiteren Esslöffel Sojasoße würzen. Je nach Geschmack auch mehr oder weniger. Das ist abhängig von eurem Geschmack und der Sojasoße.
  6. Mit etwas Pfeffer würzen und zuletzt Karotten, Tomaten und das Fleisch hinzugeben. Noch einmal gut vermischen und heißt servieren.

Ich liebe es wirklich. Das rauchige Aroma, als hätte man Schinken mit angebraten, gefällt mir sehr und passt gut zum knackigen Gemüse und zum Hühnchen. Ich möchte euch aber auch nicht vorenthalten, dass 300 gr Smoked Reis 4,49 Euro kosten. Das ist ein stolzer Preis und sicher nichts für alle Tage. Aber für besondere Anlässe werde ich mir den Shop auf alle Fälle merken und vielleicht gehört ihr ja auch zu jenen Menschen, die für Qualität bereit sind, mehr auszugeben.

Wir haben den Preis für dieses Gericht einmal grob überschlagen. Obwohl der Reis nicht günstig ist und wir sehr hochwertiges Fleisch gekauft haben, kostet die Reispfanne dennoch alles in allem nur etwa 5 Euro pro Person. Das kann man ruhig schon einmal machen, oder? 🙂

Lust auf noch mehr Rauchiges? Wie wäre es mit superknusprigen, leicht rauchigen Chicken Wings?
~~~

*Der Reis plus zwei Proben für Kokosblütenzucker wurden mir kostenlos von Lotao zum Testen bereit gestellt. Der Bericht und die Verlinkungen erfolgten auf freiwilliger Basis. Alle hier geäußerten Worte sind meine ehrliche Meinung.

Ähnliche Beiträge

Teilen:Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

2 Kommentare

  1. Es sieht auf jeden Fall sehr, sehr lecker aus bei dir.
    Wenn ich doch nicht so ein Kochmuffel wäre :-/
    Liebe Grüße, Katrin

    1. Hehe, danke 🙂
      Morgen gibt's was Leckeres für Koch- und Backmuffel (ich bin Letzteres) 😀
      Danke für deinen Besuch! 🙂

Neuer Kommentar

Ich erstelle jeden Artikel mit viel Liebe und Herzblut, daher würde ich mich freuen, wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt, um mir ein virtuelles Lächeln, aber gerne auch Kritik, Tipps und Anregungen in den Kommentaren da zu lassen. Eure Dear :)